Kleine Wegweiser – mein neues Buch ist erschienen!

Vor knapp zwei Wochen habe ich die Belegexemplare zu einem neuen Buch bekommen. Diesmal habe ich gemeinsam mit Gerson Wehrheim ein kleines Geschenk-Büchlein für Jugendliche gemacht, das sich um eines der berühmten „Ich-bin-Worte“ Jesu dreht. „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“.



Es ist ein schönes Büchlein geworden – mit tollen Fotos, Illustrationen und Texten, die ein wenig zum Nachdenken anregen sollen. Die Texte des Buches stammen von Gerson und mir und teilweise sind es Aphorismen bekannter Autoren. Die Bilder sind Aufnahmen von vielen verschiedenen Fotografen, die ich im Internet recherchiert habe. Natürlich in Bilddatenbanken, deren Bilder auch veröffentlicht werden dürfen. Es macht Spaß Bilder zu Texten zu finden oder Texte auf Bilder zu schreiben. Wenn Bild und Text verschmelzen und gemeinsam eine Geschichte erzählen oder einen Gedanken sichtbar machen, dann ist das Ziel erreicht. Auch wenn ein Bild oft mehr als 1000 Worte sagen kann, so vermag die gelungene Kombination aus Bild und Text noch viel mehr zu erreichen, als ein schönes Bild oder ein guter Text allein. Manchmal gelingt es mir – und dann entsteht etwas ganz neues aus zwei Teilen, die vorher nichts miteinander zu tun hatten.

Es geht in dem Bändchen um das Leben und ums unterwegs sein. Leben heißt für mich, auf dem Weg sein. Unterwegs sein. Leben ist ein Prozess und so wie sich die Landschaft verändert, wenn man weite Strecken zurück legt, so verändert sich mein Leben mit den Jahren. Man macht viele Reisebekanntschaften wenn man eine Weile unterwegs ist und manche davon begleiten einen eine kurze oder auch lange Strecke. Das Leben ist ein Weg. Und man sollte sich darüber klar werden, zu welchem Ziel man unterwegs ist und wie man seinen Weg wahrhaftig gehen kann. Das kann viele Jahre dauern und der Weg kann manchmal einer Zick-Zack-Linie ähneln. Aber das ist nicht wichtig. Wichtig ist, dass man unterwegs bleibt und nicht vorzeitig aufgibt. Und es fällt leichter durchzuhalten, wenn man darauf vertrauen kann, dass man nicht allein unterwegs ist.

Darum geht es in unserem Buch. Wir haben unseren Lesern einen Vorschlag zu machen. Aber wir wollen niemandem etwas vorschreiben. Wir stellen kleine Wegweiser auf – mit den Texten die wir geschrieben und ausgewählt haben. Mehr nicht. Wegweisern kann man nachgehen, man kann sie auch links liegen lassen und seinen eigenen Weg suchen.

Der Titel des Buches „Gottes Segen“ zur Konfirmation und zur Erinnerung an den biblischen Unterricht (zwei Fassungen mit demselben Inhalt) war eine vertriebsorientierte Entscheidung des Verlags. Es hätte auch „Auf dem Weg“ heißen können.

Ich wünsche mir viele Leser für das Büchlein und wenn der eine oder andere Text darin ein wenig in den Köpfen hängen bleibt würde ich mich natürlich noch viel mehr freuen.

Hier ein paar Doppelseiten:









Kommentare

Denis hat gesagt…
Bravo!Ich habe den Artikel über dein Buch gelesen und habe darüber gedacht,du bist ja ein sehr interessanter Mensch. Ich glaube deine Fotos werden auch so interessant. Ich bin gespannt.